ZECHE ZOLLVEREIN ESSEN

Das Portal der Industriekultur gibt einen ersten Überblick über die Industriekultur des Ruhrgebietes und zeigt an 20 interaktiven Stationen das touristische Angebot auf. Ein 18-minütiger Panoramafilm, »RUHR 360°«, der in einem der früheren Rund-Eindicker der Kohlenwäsche entsprechend der räumlichen Situation als 360°-Projektion zu sehen ist, behandelt die Charakteristika der Region.

Das Ruhr Museum vermittelt die Natur- und Kulturgeschichte einer der größten Industrieregionen der Welt. Die verschiedenen imposanten Raumkonstellationen des Gebäudes – der ehemaligen Kohlenwäsche der Zeche Zollverein – sind integrativer Bestandteil der Ausstellungs- und Medienkonzeption. Die Medien gehen über ihren Abspielrahmen hinaus Korrelationen mit der Architektur und den realen Exponaten ein. Zahlreiche Archivfilme werden als Exponatfilme den Ausstellungsobjekten zugeordnet, um die Phänomene des Ruhrgebietes im Bewegtbild abzubilden und die Themeninseln mit historischen Filmdokumenten in ihrer Didaktik zu unterstützen. Neben visuellen Impressionen und Informationen zeigen von der Decke pendelnde Soundduschen auch auf akustischer Ebene die Möglichkeit der phänomenologischen Betrachtung. Ein interaktiver Datentisch und drei großflächige Projektionen geben den Besuchern eine Vielzahl von Infografiken an die Hand.

Der Denkmalpfad Zollverein umfasst das Gelände und die Gebäude der ehemaligen Zeche Zollverein. Auf medial unterstützten Führungen werden die Funktionsweise der Gesamtanlage, die Arbeitsbedingungen sowie der soziale Kontext vertieft.

Leistungen
Teilkonzeption
Medienproduktion
Medientechnische Planung
Neudreh
Redaktion
Programmierung
Fertigstellung

AUFTRAGGEBER

Entwicklungsgesellschaft Zollverein MBH | Gabriele Heidner | Gelsenkirchener Str. 181 | 45309 Essen

AUSSTELLUNGSARCHITEKTUR

hg merz, Stuttgart | Medienproduktion im Auftrag von und Zusammenarbeit mit jangled nerves GmbH

AUSSTELLUNGSFLÄCHE

3.800qm

AUSSTELLUNGSORT

Zeche Zollverein | 45309 Essen