KOHLE.GLOBAL

Auf der ehemaligen Zeche Zollverein wird wieder Kohle gebunkert: Das Ruhr Museum zeigt „Kohle.Global“, die große Ausstellung zu einem Thema von Weltbedeutung. Nie zuvor wurde so viel Kohle abgebaut, befördert und verbraucht wie heute. Nahezu jedes dritte Land der Erde ist Kohleproduzent, fast alle Staaten sind Kohleverbraucher.

Früher galt Kohle als „schwarzes Gold“. Heute steht fossile Energie und allen voran die Kohle im Mittelpunkt aktueller Energie- und Umweltdebatten. So hat der von der Bundesregierung für 2022 beschlossene Atomausstieg die Diskussion um einen neuen Energiemix mit einem steigenden Anteil erneuerbarer Energien angeheizt. Zudem führte dies zu Kontroversen um die Sicherheit der Energieversorgung und die Abhängigkeit von ausländischen Ressourcen: woher kommt ab 2018 die Steinkohle, die Deutschland – das Kohleland – nach über 150 Jahren dann komplett importieren muss?

Anlass genug, sich im Rahmen einer Ausstellung der Kohle und ihrer weltweiten Verflechtungen anzunehmen und die Besucherinnen und Besucher auf eine Reise in die Kohlereviere der anderen mitzunehmen – und das an einem Ort, wo früher täglich 12.000 Tonnen Steinkohle sortiert, gespeichert und verteilt wurden: in die Bunker der 12m Ebene des Ruhr Museums in der Kohlenwäsche auf dem Welterbe Zollverein, der ehemals größten Steinkohlenzeche der Welt.

Zentrale Medieninstallation ist die Projektion einer Weltkugel mitten im Ausstellungsraum. Die schwebende Rückprojektion zeigt neben diversen Luftaufnahmen und Infografiken zu den Themen Energieverbrauch, Transportwege, Förderstandorte auch eine einzigartige Zusammenfassung der weltweiten Entstehung der Kohlelagerstätten. Hinter der Projektion berichten sieben „Kohlemenschen“ von Ihrer unterschiedlichen Arbeit mit der Kohle. Diverse Exponatfilme ergänzen die umfassende Sammlung und machen den Besuch zu einem informativen und überraschendem Erlebnis.

Projektkategorie
Leistungen
Medienkonzeption
Medienproduktion
Medientechnische Planung
Fertigstellung

AUFTRAGGEBER

Ruhrmuseum Essen | Dr. Ulrikes Stottrop | Fritz-Schupp-Allee 15 | 45141 Essen

AUSSTELLUNGSARCHITEKTUR

atelier gillmann | im Auftrag von und Zusammenarbeit mit jangled nerves GmbH

AUSSTELLUNGSFLÄCHE

0.0 qm

AUSSTELLUNGSORT

Essen